Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

Wärmebildkamera

 

Wärmebildkamera in Dienst gestellt

10.000 Euro teures Gerät über Spenden beschafft

 

KRONACH - Eine rein aus Spendenmitteln beschaffte Wärmebildkamera konnte die Führung der Feuerwehr Kronach kürzlich an Ersten Bürgermeister Manfred Raum übergeben. Das über 10.000 Euro teure Gerät dient neben der Ortung von Brand- und Glutnestern vor allem dem schnellen Auffinden von Personen in verqualmten, dunklen Räumen oder bei der Vermisstensuche. Gerade im Ersteinsatz können so wertvolle Sekunden gespart werden, die über die Gesundheit oder das Leben von Menschen entscheidend sein können.

Kommandant Burkhard Grebner führte aus, dass die Anschaffung eines solchen Gerätes schon einige Zeit diskutiert wurde, jedoch eigentlich derzeit nicht finanzierbar erschien. Da habe sich stellvertretender Kommandant Martin Panzer bereit erklärt, eine Spendenaktion für die Anschaffung zu starten. Trotz fehlender Zuschussmöglichkeiten aus öffentlichen Töpfen und der allgemein wirtschaftlich schweren Lage, sei diese nun erfolgreich gewesen. Grebner dankte seinem Stellvertreter für sein Engagement und den Spendern sowie Bürgermeister Raum für die Unterstützung des Projektes.

Stellvertretender Kommandant Martin Panzer führte aus, dass man 75 Firmen, Arztpraxen und Kanzleien um Unterstützung gebeten habe, von denen letztendlich von 44 eine Spende einging. Durch die zusätzliche Unterstützung von Bürgermeister Raum habe man dann im August das Gerät des Typs Spirit (mit Fernthermometer) bestellen können. Vorangegangen sei eine Testphase, in der die Kamera auf ihre Einsatztauglichkeit geprüft und für sehr gut befunden worden sei.

Somit stehe dieses wichtige Einsatzmittel nun sofort dem ersten vorgehenden Atemschutztrupp am Einsatzort zur Verfügung. Dies werde schon lange genauso bei den Berufsfeuerwehren praktiziert. „Wir sind zwar keine Berufsfeuerwehr und wollen auch keine sein, doch wir wollen unseren Mitbürgern und Betrieben den gleichen Service bieten, wie in der Großstadt!“, so Panzer. Er bedankte sich bei allen Spendern, die sich trotz der allgemein schwierigen Lage an dieser wichtigen Anschaffung beteiligt haben. Dadurch hätten sie mitgeholfen, die Stadt mit ihrer Bevölkerung und ihren Einrichtungen noch sicherer zu machen. Die Spender werde man in den nächsten Tagen durch eine entsprechende Urkunde ehren. Auch galt sein Dank dem Bürgermeister für die Unterstützung, dem er die erste Urkunde überreichte.

Dieser bedankte sich seinerseits bei der Feuerwehr Kronach für die Eigeninitiative und die Entlastung der städtischen Finanzen. Solche Aktionen seien in Zeiten knapper kommunaler Kassen beispielgebend.

 

 

 Stv. Kommandant Gottfried Möller, stv. Kommandant Martin Panzer, Erster Bürgermeister Raum und Kommandant Burkhard Grebner bei der Übergabe der neuen Wärmebildkamera.

 

 

Bericht und Foto: Stefan Wicklein, FFW Kronach

 

Nach oben Leistungsprüfung Wärmebildkamera