Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

Neue Rettungsschere

 

Übergabe Rettungsschere in Kronach

Der fortschreitende Sicherheitsstandard in Automobilen hilft zwar, schwere Verletzungen bei Unfällen zu vermeiden, erschwert aber der Feuerwehr zunehmend die technische Unfallrettung. So waren beispielsweise aktuelle Seitenaufprallschutzsysteme mit dem bei der Freiwilligen Feuerwehr Kronach vorhandenen Schneidegerät nicht mehr zu durchtrennen. Daher hat die Stadt Kronach, trotz knapper finanzieller Mittel, eine neue Rettungsschere sowie einen dazugehörigen Kombischneider beschafft, mit dem die Feuerwehr Kronach wieder bestens für schwere Verkehrsunfälle gerüstet ist.

Erster Bürgermeister Manfred Raum übergab die neuen Gerätschaften am Donnerstag, 08. Juni 2006,  auf dem Kronacher Marktplatz an die Freiwillige Feuerwehr Kronach. Nach der Segnung durch die Kirchenvertreter wurde  die Leistungsfähigkeit der Gerätschaften präsentiert.

 

 

Bisherige Rettungsschere:

Gewicht:                                18,1 kg
Öffnungs-/Maulweite:           184 mm

Schneidkraft (Mitte): 112,2 kN (= 11,4 Tonnen)
Schneidkraft (Kerbe):          311,4 kN (= 31,7 Tonnen)

 Neue Rettungsschere:

Gewicht:                                17,7 kg
Öffnungs-/Maulweite:           283 mm

Schneidkraft:                        1251 kN (= 127,6 Tonnen)

Hersteller:                              RESQTEC (Niederlande)
Typ:                                        Schneidgerät G6s

 Preis:                                     3.200 Euro

Durch die neue Rettungsschere, welche mit ihrer Schneidkraft wohl das leistungsstärkste Gerät im Landkreis Kronach sein dürfte, reagiert die Kronacher Feuerwehr auf den zunehmenden Sicherheitsstandart im Automobilbau. Schutzsysteme, wie verstärkte Karosserien oder Seitenaufprallschutz helfen zwar, schwere Verletzungen bei Unfällen zu vermeiden, machen aber die technische Unfallrettung für die Feuerwehren immer schwieriger. Mit der Neuanschaffung ist die Kronacher Wehr in der Lage, gängige Schutzsystem zu durchtrennen und damit verunfallte Personen schnell und schonend aus ihrer Zwangslage zu befreien. Das Gerät hat dabei nicht nur eine extrem höhere Schneidleistung als das Vorgängergerät, sondern auch eine fast 10 cm größere Maulweite. Es wird mit einem Öldruckaggregat mit bis zu 350 bar Öldruck betrieben.

 

 

Neues Kombischneidgerät:

Gewicht:                                7,5 kg
Öffnungs-/Maulweite:           55 mm

Schneidkraft (Mitte): 150,9 kN (15,3 Tonnen)

Hersteller:                              RESQTEC (Niederlande)
Typ:                                        NT ResQ Pedalschneider

Preis:                                     1.400 Euro

 

Das Kombischneidgerät ist ein sehr kompaktes und leichtes Gerät, welches mit einer Hand bedient werden kann. Zusätzlich kann der Schneidkopf um 180° gedreht werden. Damit ist dieses Gerät besonders hilfreich für schwer erreichbare Stellen, wie Sitzrahmen, Pedale oder andere hervorstehende Teile, die einen Verunfallten einklemmen oder gefährden. Es wird, genau wie das Schneidgerät, mit Öldruck betrieben. Trotz seiner kompakten Größe ist selbst seine Schneidkraft um 4 Tonnen höher als bei der alten Rettungsschere.

 

Bericht: Stefan Wicklein
Fotos: FFW Kronach

Nach oben Lucas-Cranach-Lauf Neue Rettungsschere Müllumladestation Leistungsprüfung THL