Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Einweihung ELW

 

Segen für Einsatzleitwagen, Boot und Kamera

Im Feuerwehrgerätehaus wurden ein Einsatzleitwagen 1 (ELW), eine Wärmebildkamera und ein Motorboot in Dienst gestellt. Sowohl die Führung der Feuerwehr Kronach als auch Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein freuten sich über dieses Ereignis, gleichzeitig waren sie auch dankbar, dass sich letztendlich doch alles zum Guten entwickelt hat.

Wolfgang Beiergrößlein erinnerte an Anfang Dezember 2013, als bei einer Einsatzfahrt an der Kreuzung "Frische Quelle" der Einsatzleitwagen der Kronacher Wehr mit einem Pkw zusammenstieß. Vier Verletzte und mehrere zehntausend Euro Sachschaden waren damals die Bilanz.

Stellvertretender Kommandant Christian Büttner sprach von einem großen Glück, dass alle Beteiligten den Unfall ohne bleibende Schäden überstanden haben. Er sprach zudem auch von Glück bezüglich der Ersatzbeschaffung, die ohne Probleme über die Bühne gegangen ist.

Die Feuerwehr erhielt nun als Ersatzfahrzeug einen Ford Transit mit Hochdach und langem Radstand. Das Fahrzeug ist ausgestattet mit Funkvorbereitung für Analog- und Digitalfunk, mit einem speziellen Strommangement, mit Anlagen für Internet und Kommunikation, Arbeitstisch und Regal im Ladebereich.

Zusätzlich wurde vom Gerätewart der Wehr, Horst Schütz, ein 4- und 2-Meter-Funk eingebaut. Weiterhin sorgten Ludwig Klinger und Gerwin Lieb für die Ergänzung der Stromversorgung sowie der Telefon-, Fax- und Kommunikationsanlagen. Ausgestattet ist der ELW 1 mit der Normbeladung, einem Gasmessgerät und mit Verkehrssicherungsmaterial.

Weiterhin wurde eine Wärmebildkamera in den Dienst gestellt. Zusätzlich wurden auch Gerätschaften im Bereich der technischen Hilfeleistung erweitert.

Freude herrschte zudem darüber, dass das bei der Kronacher Wehr stationierte und in die Jahre gekommene landkreiseigene Motorboot ersetzt werden konnte. Hier galt der Dank für die unkomplizierte Bearbeitung Herbert Eisentraudt, aufgrund dessen Bearbeitung des Antrages eine schnelle Freigabe durch das Landratsamt für eine Ersatzbeschaffung folgte.

Platz für sieben Personen

Angeschafft wurde ein Motorboot RTB 2 mit Außenbordmotor und Platz für sieben Personen. Dieses kommt bei Hochwassereinsätzen, in der Wasserrettung und bei Ölunfällen auf Gewässer zum Einsatz.

Im Hinblick auf die Vorgeschichte sprachen sowohl Wolfgang Beiergrößlein als auch der Feuerwehrpfarrer, Regionaldekan Thomas Teuchgräber, davon, dass sich die Aktiven der Feuerwehr bei jedem Einsatz großer Gefahr ausliefern.

Sie befänden sich in einem gewissen Zwiespalt: Auf der einen Seite wollen sie schnell am Einsatzort sein, um Hilfe leisten zu können - auf der anderen Seite dürfen sie andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden.

Bezüglich der Kommentare im Internet, der anonymen Briefe unmittelbar nach dem Unfall, sprachen beide von "Feigheit und fehlender Fairness". "Lasst Euch durch solche Angriffe nicht entmutigen" ermunterte der Bürgermeister seine Wehr.

Insgesamt investierte die Stadt Kronach 43 500 Euro in die Ersatzbeschaffung des Einsatzleitwagens. Der Feuerwehrverein steuerte zusätzlich 9150 Euro dazu bei.

Für die Wärmebildkamera und das Abstützsystems für Verkehrsunfälle gab es 2750 Euro vom Freistaat Bayern. Die restlichen 6000 Euro brachte der Feuerwehrverein auf.

Kreisbrandinspektor Joachim Ranzenberger wies darauf hin, dass diese Anschaffungen für die Sicherheit der Bevölkerung getätigt wurden.

Vorsitzender Stefan Wicklein und stellvertretender Kommandant Christian Büttner bedankten sich bei allen Mitwirkenden, bei allen Helfern, die die Wehr nach dem Unfall unterstützt und die geholfen haben. Der Dank galt auch denen, die am Ausbau der Gerätschaften mit beteiligt waren.

Die kirchliche Segnung nahmen Regionaldekan Thomas Teuchgräber und sein evangelischer Kollege Martin Gundermann vor. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Kronacher Musikanten.

Ehrungen

Im Zuge der Einweihungsfeier wurden Oberbrandmeister Gottfried Möller und der Vorsitzende der Feuerwehr Kronach, Stefan Wicklein, mit dem Ehrenzeichen des Feuerwehr-Kreisverbandes in Gold geehrt. Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger begründete dies mit einem überdurchschnittlichen Engagement der beiden Wehrmänner.

Gottfried Möller trat 1982 der Feuerwehr bei. Er hatte verschiedene Funktionen wie zweiter Kommandant, Jugendwart, Mitglied beim Atemschutz etc. inne. Zurzeit ist er Stellvertretender Vorsitzende.

Stefan Wicklein kam 1989 zur Feuerwehr. Er war unter anderem Jugendwart, Gruppenführer, Schriftführer etc. Seit 2007 ist er der Vorsitzende der Feuerwehr Kronach.

 

 

Fotos: Karl-Heinz Lieb
Bericht: Veronika Schadeck, Fränkischer Tag

 

 

Nach oben Ludwig-Karl-Männlein-Stiftung Atemschutzzentrum in Kronach Richtfest 01.04.2014 Leistungsprüfung Einweihung ELW 30 Jahre Fussballer Benefizspiel FC Bayern Fans Übung Kuhberg Aktionswoche