Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

Wohnhausbrand Gundelsdorf

 

+++  Einsatz für die alarmierten Wehren: Wohnhausbrand in Gundelsdorf +++

 

Wohnhausbrand in Gundelsdorf

Am 11. August 2005 löste die Polizeiinspektion Kronach um 11:43 Uhr Alarmstufe 2 für die Feuerwehren Glosberg, Gundelsdorf, Knellendorf und Kronach aus. Gemeldet war ein Wohnhausbrand, der durch eine Hausbewohnerin und in der Nähe arbeitende Angehörige einer Baufirma bemerkt wurde. Die Kräfte der Feuerwehr Kronach rückten daraufhin mit dem Löschzug vom Gerätehaus 1, sowie ELW, TSF und SW 1000 vom Gerätehaus 2 zur Einsatzstelle ab.

Beim Eintreffen am Brandort waren die Kollegen aus Knellendorf bereits dabei, die Wasserversorgung herzustellen und einen Angriff unter schwerem Atemschutz vorzubereiten. Der Angriffstrupp des LF 16/12 ging ins Innere des Hauses zur Brandbekämpfung vor, Anwohner befanden sich zur Einsatzzeit nicht mehr im Haus. Der Brand brach vermutlich ein einer Küchenzeile im 1. Obergeschoss aus und konnte, trotz starker Rauchentwicklung, mit Hilfe eines Hohlstrahlrohres schnell unter Kontrolle gebracht werden. Durch den Einsatz dieses Strahlrohres konnte der Wasserverbrauch auf das Nötigste beschränkt werden. Auch die Wärmebildkamera der FFW Kronach leistete bei der Ortung des Brandherdes im total verqualmten Obergeschoss wieder wertvolle Hilfe.

Nachdem ein Atemschutztrupp der FF Knellendorf von außen eine Jalousie entfernt hatte, konnte zur Belüftung die erforderliche zweite Öffnung hergestellt werden. Durch den Kronacher Atemschutztrupp konnte nach Prüfung der örtlichen Verhältnisse grünes Licht für die Druckbelüftung des Hauses gegeben werden. Die Brandstelle wurde währenddessen von außen durch drei weitere C-Rohre gesichert. Für die eingesetzten Atemschutztrupps standen während der gesamten Zeit ausreichend Sicherungstrupps in Bereitschaft. Von der Feuerwehr Kronach waren insgesamt drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz.

Neben den Kronacher KBMs waren auch KBI Steeger, KBI Müller mit der zweiten Wärmebildkamera und KBM Schuhbäck, sowie das BRK mit Notarzt an der Einsatzstelle. Laut Polizeiangaben entstand durch den Brand ein Gesamtschaden von ca. 120.000 Euro. Nachdem die Brandursache allerdings noch nicht feststand, haben die Brandspezialisten der Kriminalpolizei Coburg die Ermittlungen aufgenommen.

 

Bericht: Ralf Weidenhammer
Fotos: Stefan Wicklein

 

 

Nach oben Kellerbrand Gundelsdorf Kaminbrand Rußmühle VU Burgstall PKW in Teich Personentransport DLK 1 Gasaustritt Personentransport DLK 2 Garagenbrand Knellendorf VU Südbrücke Gold Müller LKW-Brand Personentransport DLK 3 Großbrand Steinach Großbrand Detschramühle PKW-Brand Stockardsbrücke Drei Einsätze Wohnhausbrand Gundelsdorf Großbrand Wallenfels Waldbrand Friesen Kleinbrand bei WEKA Betriebsunfall Valeo Heizungsbrand LOEWE Flächenbrand Kaulangerstr. VU Eibenberg Brand Burggrub