Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

Wonhausbrand Neukenroth

 

Wohnhausbrand in Neukenroth

FF Kronach unterstützt mit DLK und Atemschutz

 

Am 22. Juni 2006  wurde von der Einsatzleitung bei einem Wohnhausbrand in Neukenroth die Drehleiter der FF Kronach zur Unterstützung angefordert. Um 09:13 Uhr löste die Nachalarmierungsstelle deshalb Alarm für Florian Kronach aus.

Die Drehleiter meldete sich schon kurz nach dem Alarm auf Einsatzfahrt nach Neukenroth. Noch vor dem Abrücken wurde veranlasst, dass die Nachalarmierungsstelle nach Atemschutzunterstützung durch Kronach nachfragen solle. Nach positiver Bestätigung durch die Einsatzleitung rückten von Kronach das LF 16/12, LF 8/6 und MZF mit Atemschutzgeräteträgern zur Einsatzstelle ab.

Die Kronacher DLK erhielt den Auftrag, das Dach des brennenden Gebäudes abzudecken. Dies stellte sich zunächst als problematisch heraus, weil der Stellwinkel der DLK mehrfach in den gefährdeten Bereich fuhr, eine Umpositionierung der DLK war deshalb unumgänglich.

Inzwischen bereiteten sich die Kronacher Atemschutztrupps auf den Inneneinsatz vor. Die Atemschutzüberwachung hatte KBM Weidenhammer inne, der auch Kontakt zu den eingesetzten Kräften der FF Stockheim und FF Pressig hielt. Allein die FF Kronach brachte acht Atemschutzgeräteträger zum Einsatz und war maßgeblich am Löscherfolg beteiligt.

 

Nachdem das Dach von den Feuerwehren Pressig und Kronach geöffnet werden konnte und alle eingesetzten Atemschutztrupps das Feuer erfolgreich angehen konnten war es möglich, ohne Atemschutz in das Gebäudeinnere vorzugehen. Daraufhin konnte die FF Kronach aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Noch während des Einsatzes war die Brandfahndung der Kripo Coburg vor Ort und übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Direkt nach dem Einsatz wurde die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wiederhergestellt und auch die eingesetzten Atemschutzgeräte durch AS-Gerätewart Wolfgang Weidenhammer geprüft und wieder einsatzfähig gemacht.

Die letzten Kronacher Kräfte verließen gegen 12:30 Uhr das Gerätehaus.

Bericht: Ralf Weidenhammer
Bilder: FF Kronach

Nach oben Brand Burggrub FWO VU Blumau Brand Farben-Thorn VU BRK-Altenheim Waldbrand Wurbach Personenrettung Nurn Brand Klosterstraße Unwetter Kaiserhofhalle Trafostation Brand Gerätehütte Wonhausbrand Neukenroth Brand Mississippidampfer Schwelbrand Güterstraße VU Haßlach Fahrzeugbrand VU B173 - Industriestraße Fahrzeugbrand 2 Küchenbrand Hinterstöcken Fahrzeugbrand 3 Brennende Strohballen Detschramühle VU Schützenhaus Brand E-Center Kapitalverbrechen VU Friesen Wohnhausbrand Gehülz Zimmerbrand Hasenstall Gehülz