Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Ölwehreinsatz Coburg

 

Feuerwehr Kronach unterstützte bei Unfall auf A73

Ölwehrzug in Coburg im Einsatz


Kronach/Coburg. Um die 800 Liter Diesel liefen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A73 am 25.10.2008 gegen 8.00 Uhr aus einem verunglückten Sattelschlepper aus. Der LKW, welcher mit 25 Tonnen Biomüll beladen war, stürzte in Fahrtrichtung Eisfeld-Coburg kurz vor der Anschlussstelle Coburg aus ungeklärter Ursache um und riss sich den mit 900 Liter Diesel gefüllten Tank auf. Ein Großteil des Treibstoffes floss ins Bankett der Autobahn und über die Oberflächenentwässerung in einen Regenrückhalteteich. Auf diesem bildete sich eine Schicht des Mineralöls.

Da im Landkreis Coburg entsprechendes Gerät nicht zur Verfügung steht, wurde um kurz nach 12 Uhr über die Einsatzleitung Coburg die Feuerwehr Kronach mit Spezialgerät angefordert. Die Kronacher Feuerwehr rückte daraufhin unter Leitung von Kommandant Burkhard Grebner und Kreisbrandmeister Martin Panzer mit einem Teil ihres Ölwehrzuges Richtung Coburg ab, um die dortigen Kräfte zu unterstützen.

Wichtigstes Gerät war hierbei der in Kronach stationierte Ölsanimat – ein fahrbarer Ölabscheider -, mit dem bei verschmutzten Wasserflächen das Öl vom Wasser getrennt werden kann. Mit diesem wurde der Regenrückhalteteich umgepumpt. Parallel zum Einsatz der Feuerwehr Kronach spülten die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Coburg die Oberflächenkanalisation und brachten Ölsperren ein, um den Treibstofffilm auf dem Teich einzugrenzen und dem Ölsanimat zuzuführen. Insgesamt konnten so über 300 Liter reiner Diesel vom Wasser getrennt werden und einem Entsorgungsunternehmen übergeben werden.

Insgesamt waren über 20 Einsatzkräfte aus Kronach im Einsatz. Die letzten Fahrzeuge kehrten gegen 18.30 Uhr nach Kronach zurück. Kommandant Burkhard Grebner betonte, dass die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus dem Landkreis Coburg unter Leitung des Kreisbrandmeisters Stefan Zapf vorbildlich gewesen sei.



Die Einsatzstellle im Überblick


Aufbau Ölsanimat


Die etwa 500 Meter entfernte Unfallstelle. Während unseres Einsatzes
lief hier bereits der Austausch des Erdreiches im Böschungsbereich. Im
Vordergrund die Fahrzeuge, welche den Oberflächenkanal spülen.


Einbringen des Ölskimmers zur Aufnahme des Öl-/Wassergemisches.


Der Ölsanimat in Betrieb.


In der mittleren Kammer sammelt sich der reine Kraftstoff......


..... und wird in ein Fass umgefüllt.


Der separierte Diesel sowie der Restinhalt des Ölsanimats wird an ein Entsorgungs-
unternehmen übergeben. Insgesamt flossen ca. 44.000 Liter verunreinigtes Wasser
durch das Gerät und wurden gereinigt.


Wir danken an dieser Stelle den Kameraden aus dem Landkreis Coburg für
die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit sowie die gute Verpflegung.

Bilder des Verkehrsunfalles und weitere Infos unter:

http://www.ff-doerfles-esbach.de/


Stefan Wicklein
Feuerwehr Kronach
 

Nach oben PKW-Brand Gehülz DLK Pfarrkirche Steinwiesen VU Blumau Küchenbrand Haydnstrasse Scheunenbrand Neundorf Sturmeinsätze Wohnhausbrand Rosenweg Verkehrsunfall B 173 Neuses Containerbrand Neuses PKW-Brand Dörfles Brand Zitzmann Stockheim Brand bei Annas Cafe Ölwehreinsatz Coburg