Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Großbrand Lahm

 

Großbrand der Schreinerei Fiedler in Lahm

 

Feuer Ein geschätzter Sachschaden von rund 500.000 Euro entstand bei einem - vermutlich durch eine Verpuffung verursachten - Großbrand in der Schreinerei Andreas Fiedler in Lahm (Landkreis Kronach). Dabei brannte der Dachstuhl, der sich sowohl über die Schreinerei, als auch das Wohnhaus zieht, komplett aus.

Die Alarmruf bei der Feuerwehr ging um 10.44 Uhr ein. Durch die hervorragende Zusammenarbeit der alarmierten Feuerwehren aus Lahm, Effelter, Steinberg, Hesselbach, Tschirn, Wilhelmsthal, Friesen, Kronach sowie Steinbach am Wald konnte das Feuer nach circa einer Stunde unter Kontrolle gebracht und noch größerer Schaden verhindert werden. Auch das – sich in der Schreinerei befindliche – Lacklager konnte gehalten werden.

Vor Ort waren – seitens der Kreisbrandinspektion Kronach – KBR Joachim Ranzenberger, KBM Frank Fischer, KBM Ralf Weidenhammer sowie KBI Harald Schnappauf, die Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung der Feuerwehr sowie das THW Kronach, die den Wehren beratend zur Seite stand. Auf Grund der starken Rauchentwicklung und der giftigen Stickstoffe kamen zahlreiche Atemschutzgeräte zum Einsatz.

Das BRK Kronach war – unter Einsatzleitung von Ingo Holzmann – mit einem Einsatzleitwagen, drei Rettungswägen, einem Notarzt, den Bereitschaften Tschirn und Teuschnitz (mit jeweils einem Fahrzeug) vertreten. Zwei Patienten mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Frankenwaldklinik Kronach eingeliefert werden. Nach Auskunft der vor Ort anwesenden Polizeiinspektion Kronach beläuft sich der Sachschaden – ersten Schätzungen zufolge – auf etwa 500000 Euro.

Größte Anerkennung und Respekt zollte KBR Joachim Ranzenberger den zahlreich anwesenden Feuerwehrdamen der alarmierten Wehren für deren tatkräftige Unterstützung sowie den vielen – nicht mehr im aktiven Dienst stehenden – Kameraden, die sich spontan für die Hilfsmaßnahmen zur Verfügung gestellt hatten. Ohne deren Mithilfe wäre wahrscheinlich – so der KBR – der Schaden wesentlich höher ausgefallen, da die Anzahl der um dieser Tageszeit zur Verfügung stehenden Aktiven nicht ausgereicht hätte.

Bericht: Heike Schülein, Fränkischer Tag (Herzlichen Dank!)


TLF 16/25 trifft an der Einsatzstelle ein


DLK geht in Stellung

Bilder (4): Heike Schülein, Fränkischer Tag


"Colas" erster Heißeinsatz - "Grebo" freut sich mit (-:

Bilder: Christian Büttner/Gerwin Lieb

Nach oben Einsätze Neujahrsnacht Wohnungsbrand Welschstraße VU Birkach Verletztenrettung Hammermühle Personenrettung Gabelsberger Strasse Großbrand Johannisthal Wasserschaden Blumau Saunabrand Rodacher Strasse Dieselunfall Wilhelmshöhe Chemieunfall Gymnasium Flächenbrände PKW in Fluss VU Industriestrasse Containerbrand E-Center Vermisstensuchaktion Großbrand Lahm VU Gundelsdorf Gasalarm Neuseser Wog VU Ruppen Gebäudebrand Manggasse Zimmerbrand Ziegelerden Dachstuhlbrand Hof Wohnhausbrand Nordhalben Chemieunfall Bahnhof Wasserschaden Klinik