Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kronach online        

Wir stehen 365 Tage im Jahr, egal ob Sonn- oder Feiertag, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter für IHRE Sicherheit bereit.


IMPRESSUM    STARTSEITE  
 

 

Nach oben

Ideen, Anregungen,
Lob, Kritik?
Hier geht´s zum Gästebuch

Clipart Detailansicht

 

 

Grossbrand Thonberg

 

Großbrand Autohaus

Von: Daniela Schütte (Fränkischer Tag)

Großbrand In einem Autohaus in Thonberg (Kronach) brach am Dienstagvormittag Feuer aus. Beim Versuch, die Fahrzeuge aus der Halle zu retten, zog sich der Eigentümer schwere Verletzungen zu. Drei Arbeiter wurden leicht verletzt, der Schaden beträgt 2 Millionen Euro.

Vier Verletzte und Sachschaden in Höhe von 2 Millionen Euro sind die Bilanz eines Brandes, der am Dienstag große Teile des Autohauses Sünkel in Thonberg zerstörte. Neben der Feuerwehr und dem BRK waren das Technische Hilfswerk und die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der Thonberger Kommandant Ulrich Oßmann.

Notarzt bringt Verletzte ins Klinikum

Das Feuer war kurz vor elf Uhr bei Arbeiten in der Werkstatt im Keller ausgebrochen. Binnen kürzester Zeit griffen die Flammen auf die darüber liegende Ausstellungshalle und das angrenzende Wohnhaus über. Der Eigentümer versuchte noch, die Fahrzeuge aus der Halle zu retten. Dabei zog er sich schwere Brandverletzungen zu. Drei Arbeiter erlitten Rauchvergiftungen. Sie mussten durch das BRK und den Notarzt ins Klinikum gebracht werden.

Giftige Dämpfe steigen meterhoch auf

Die Feuerwehr hatte inzwischen Alarmstufe 3 ausgerufen. Insgesamt bekämpften sieben Wehren mit 120 Einsatzkräften die Flammen. „Was bei solchen Bränden gebraucht wird, ist vor allem massig Atemschutz“, erklärt Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger. Die giftigen Dämpfe bildeten eine meterhohe Rauchsäule über dem Gebäude.

Photovoltaik-Modul kracht vom Dach

Während die Ausstellungshalle von den Flammen weitgehend verschont blieb, brannte vor allem die Außenfassade des Hauses. Als problematisch erwies sich dabei die auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage. In dem Spalt zwischen Solarzellen und Dachpfannen konnten die Flammen nur schwer bekämpft werden. Ein Modul war zudem vom Dach gekracht.

Explosionsgefahr gebannt

Gegen 12.40 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand im Griff. Wegen Explosionsgefahr – im Gebäude befinden sich ein Gas- und ein Öltank – wurde das Grundstück großräumig geräumt. Am Nachmittag konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden, da lediglich Diesel gelagert war.

Anwohner waren nicht gefährdet, auch der Verkehr auf der anliegenden B 85 wurde nicht behindert.

Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen auf

Die genaue Brandursache ist indes noch nicht bekannt. „Die Kriminalpolizei aus Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen“, erklärte Alexander Czech vom Polizeipräsidium in Bayreuth. Wie die Beamten am Dienstagnachmittag mitteilten, entstand bei dem Brand Sachschaden in Höhe von 2 Millionen Euro.

 

 

Fotos: Christian Kreuzer (Neue Presse), Daniela Schütte (Fränkischer Tag) & Stefan Wicklein

 

 

Nach oben Grossbrand Thonberg Hangrutsch Ziegelanger Sturmeinsatz Großbrand Zollschneidemühle VU B173 bei Höfles Brand Gundelsdorf Brand Breitenloher Berg PKW-Brand Südbrücke Küchenbrand E-Center Überschwemmung Industriegebiet VU Dörfles VU Breitenloher Berg Feldbrand Glosberg Chemieeinsatz Neuses Überschwemmungen Katzenrettung Bahnhofsplatz Kellerbrand Ziegelerden VU Marktrodach VU Südbrücke PKW-Brand Kulmbacher Str. Unfall LKW Baustelle B173 Schwerer VU Gundelsdorf PKW-Brand Seelacher Berg Zimmerbrand Zeußstraße Schneeeinsatz Industriestrasse